Mirabellen-Kuchen

Ergibt 12 Stück

Zutaten: 

Für den Teig:

  • 300g Mehl 
  • 1 TL Backpulver 
  • 150 g Butter  
  • 75 g Zucker 
  • 1-2 Eier (je nach Größe) 

Für die Obstauflage: 

  • 500 g frische Mirabellen (entsteint)
  • 100 g Aprikosenkonfitüre (ca. 2 EL) 
  • 1 EL Puderzucker 

Zubereitung:

Die Teig-Zutaten miteinander verkneten.  Den Teigballen anschließend für etwa 30 – 60 Minuten in den Kühlschrank legen.

Während dieser Zeit die Mirabellen waschen, gut abtropfen lassen, anschließend mit dem Messer halbieren und entsteinen.

Den Backofen auf 200 ° C aufheizen. (Umluft)

Eine runde Backform mit abnehmbaren Rand (Springform) mit einem Durchmesser von 24/26 cm mit etwas Butter ausstreichen und mit etwas Mehl bestäuben. 

Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und 2/3 des Teigs mit einem Nudelholz so auf die Größe des Formbodens ausrollen, dass man noch ringsum einen kleinen Teigrand damit formen kann. Den mit Mehl bestreuten Formboden mit der Teigplatte auslegen und ringsum mit den Fingern einen Rand nach oben drücken. Den Teigboden mit einer Gabel ein paar Mal einstechen.

Die Aprikosenkonfitüre auf den Teigboden verstreichen und die halben Mirabellen Hälften mit der Hautseite nach oben auf den bestrichenen Teigboden legen. 

Den restlichen Teig (1/3) als Teigdecke ausrollen und als Decke auf die Mirabellen legen. Zum Schluss mit Butterflocken belegen.  

In die Mitte des auf 200°C aufgeheizten Backofens stellen und ca. 45 – 55 Minuten backen. 

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, diesen mit Puderzucker bestreuen. 

Sehr gut schmeckt dieser Mirabellen-Kuchen mit etwas Schlagsahne. 

Kapuzinerkresse-Quark

für 4 Personen

Zutaten:

  • 500g Quark
  • 4 EL Sahne
  • 2 Handvoll Kapuzinerkresse (Blätter und Blüten gemischt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver

Zubereitung:

Quark mit Sahne cremig verrühren. Kapuzinerkresse kleinhacken und unter den Sahnequark geben.

Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Himbeer-Essig

Der Essig ist vielseitig einsetzbar und ein hervorragender Durstlöscher bei Fieber. Ein Schuss davon in einen Lindenblüten-Erkältungstee tut gut.

Zutaten:

für etwa 200 ml

  • 200 g Himbeeren
  • 250 ml Rotwein- oder Apfelessig
  • Zucker, je nach aufgefangener Flüssigkeit

Zubereitung:

Himbeeren mit Essig aufkochen, durch ein Tuch oder Haarsieb streichen und fest auspressen. Der aufgefangene Saft wird nun 1:1 mit dem Zucker nochmals kurz aufgekocht und in saubere kleine Flaschen abgefüllt.

Tipp: Einen Schluck Himbeer-Aceto in ein Glas geben und mit (Mineral-)Wasser auffüllen. Oder für einen besonderen Anlass: einen kleiner Schuss Aceto in Prosecco oder Weißwein geben. Genauso erhält ein frischer Blattsalat eine verführerische Note mit dem feinen Geschmack und der roten Farbe des Himbeer-Aceto.

Walderdbeeren-Smoothie mit Minze

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 500 g Wald-Erdbeeren
  • ca. 15 Stiele Minze
  • 2 EL Zitronensaft
  • 6 EL Puderzucker
  • 600 g Naturjogurt (3,5%)
  • 200 ml Mineralwasser

Zubereitung:

Für die Garnitur: 15 Wald-Erdbeeren und 2 Minzestiele beiseitelegen.

Restliche Erdbeeren mit Zitronensaft, Puderzucker, Jogurt, Mineralwasser und Minzeblätter sehr fein pürieren.

Auf 4 große Gläser verteilen.

Minzeblätter und Wald-Erdbeeren abwechselnd auf Holzspieße stecken und waagrecht auf die Gläser legen.

Unser täglich Brot

Zutaten:

  • 425 g Bio-Weizenmehl Type 550
  • 175 g Bio-Roggenmehl Type 1370 oder gleichwertige Type
  • 8 g Hefe, frisch (oder entsprechende Menge Trockenhefe)
  • 200 g Wasser
  • 200 g Vollmilch
  • 12 g Salz
  • 15 g Honig

Zubereitung:

Arbeitszeit ca. 1 Stunde / Ruhezeit ca. 15 Stunden / Backzeit ca. 30 Minuten / Geduld, Ausdauer, Achtsamkeit und eine Prise Liebe

Am Vortag einen Teig aus 200 g 550er-Weizenmehl, 200 g eiskaltem Wasser und 2 g frischer Hefe fertigen. Alles mit einem Löffel verrühren und 8 bis 12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Für den Hauptteig den Vorteig vom Vortag mit den restlichen Zutaten vermischen. 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Alle 30 Minuten einmal den Teig mit dem Teigschaber „falten“.

Dann den Teigling mit dem „Schluss“ nach unten in einen Gärkorb legen oder auf einer Platte 60 Minuten gehen lassen.

Backofen (am besten mit einem Gusstopf; geht auch ohne, aber dann verlängert sich die Backzeit ein wenig) bei 250°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Teigling in den Gusstopf kippen. Der „Schluss“ ist dann oben. Deckel drauf. 20 Minuten bei 250°C backen, anschließend 10 Minuten mit offenem Deckel bei 200°C fertigbacken.

Auf die Bräunung achten, abkühlen lassen, in Stücke brechen und genießen.

Gesegnete Ostern!

Karotten-Nuss-Torte

für eine Springform von 24 oder 26 cm Durchmesser 

Zutaten: 

  • 4 Eigelb
  • 120 g Vollrohrzucker 
  • ½ unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale und Saft 
  • 250 g fein geriebene Karotten 
  • 1 Prise Nelkenpulver 
  • 3 Prisen Zimtpulver 
  • 3 Prisen Vanillepulver 
  • 0,1 g Safranpulver oder Safranfäden 
  • 200 g geriebene Haselnüsse 
  • 50 g Dinkelmehl/ Type 405 
  • 2 TL Backpulver 
  • 4 Eiweiß 
  • 1 Prise Meersalz 
  • Puderzucker/Staubzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C vorheizen. Rand und Boden der Springform einfetten.

Eigelbe mit Zucker aufschlagen. Abgeriebene Zitronenschale und Zitronensaft, geriebene Karotten und Gewürze unterrühren.

Nüsse, Mehl und Backpulver mischen.

Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen.

Mehl-Nuss-Gemisch und Eischnee abwechselnd unter die Eigelbmasse heben und in die Form füllen.

Im unteren Drittel in den Ofen schieben und bei 180°C 35 bis 40 Minuten backen. 

Rand vorsichtig lösen, Torte auf eine Platte stürzen und erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäuben.  

Himmel und Erde

Fettfreie Aufbaukost, die auch kranken Menschen guttut.

Für 4 Personen 

Zutaten:  

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln 
  • 750 g Äpfel 
  • 1 EL Zucker (kann bei süßen Apfelsorten entfallen)  
  • 1 Spritzer Zitronensaft 
  • 2 EL Milch 
  • 1 EL Butter 
  • Salz, Pfeffer 
  • Muskat 

Zubereitung: 

Kartoffeln mit Schale 20-30 Minuten garkochen. Abgießen und pellen.

Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. In wenig Wasser mit Zucker und Zitronensaft bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, ab und zu umrühren.

Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer gut durchstampfen. Äpfel ebenfalls stampfen und zu den Kartoffeln geben, mit Milch und Butter verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Grünkohl Smoothie

Für 1-2 Personen

Zutaten: 

  • 150 g Grünkohl 
  • 1 reife Banane 
  • 2 Orangen 
  • etwas Wasser oder naturtrüber Apfelsaft 

Zubereitung:

Grünkohl waschen und putzen. Blätter kurz in heißem Wasser blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken.

Banane und Orangen schälen. Grob schneiden.

Alle Zutaten in einen Mixer geben, solange pürieren bis eine sämige Masse entstanden ist. Etwas Wasser oder Apfelsaft hinzufügen.

Nach Belieben mit Zucker, Honig oder Agavendicksaft abschmecken.

TIPP: In der Erkältungszeit mit Ingwer verfeinern.  

Ingwer-Honig-Marzipan

(Für ca. 50 Stück)

Zutaten:

  • 3 EL kandierter Ingwer
  • 125 g Honig
  • 250 g ganze Mandeln
  • Fett fürs Papier
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Kandierte Ingwerstücke
  • Kandierte Früchte
  • Ausstechformen

Zubereitung:

Ingwer fein hacken. Mit Honig in einem Topf leicht erwärmen, bis der Honig flüssig wird. Zugedeckt 60 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen.

In der Zwischenzeit Mandeln in kochendem Wasser 2 Minuten blanchieren, eiskalt abschrecken und abtropfen lassen. Häutchen abziehen und grob reiben.

Mandeln und Honig mischen und portionsweise mörsern oder fein zerreiben. Die Masse in einem gefetteten Papier im Kühlschrank fest werden lassen.

Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben. Marzipan auf der Arbeitsfläche ca. 1cm dick ausrollen, verschiedene Formen ausstechen. Mit Ingwer und anderen kandierten Früchten garnieren und mit Puderzucker bestäuben.

Herzerwärmender Herbstpunsch

Zutaten:

  • 300 g Liebe
  • 200 g Herzenswärme
  • 100 ml Hoffnung
  • 30 x Frieden finden
  • 1 Prise Staunen
  • 200 g Freude

Natürlich kann das Rezept individuell mit einer Prise Übermut oder einem Schuss Zuversicht ergänzt werden. Genießen Sie es!

Tee aus getrockneten Hagebutten

Für 2-3 Tassen Tee

Zutaten:

  • 5 gehäufte TL getrocknete Hagebutten-Schalen
  • 600 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

Getrocknete Schalen in einen Topf in kaltem Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag 15 – 20 Minuten köcheln und danach noch mal 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen.

Bei diesem Verfahren, dem Kaltauszug, werden die gesunden Inhaltsstoffe sehr gut aufgeschlossen:  Der Tee ist dadurch weniger sauer als der Tee aus frischen Früchten.

Anwendung:

Täglich 3 x 1 Tasse bei Beschwerden bzw. kurmäßig über 3 bis 4 Wochen trinken.

Zur Stärkung des Immunsystems, als Erkältungstee, bei Magenschmerzen, zur Anregung des Appetits, harntreibend bei Nieren-  und Blasenleiden. 

Wissenswertes:

Hagebutten eignen sich sowohl frisch als auch getrocknet zur Zubereitung eines Abwehrkräfte stärkenden Tees. Getrocknete Hagebutten sind ziemlich hart. Sie lassen sich gut mit einem Nussknacker zerkleinern.

Sr. Bernadettes Obstsalat

Für 4 Personen 

Zutaten: 

  • 15 Zwetschken, entsteint, in Stücke geschnitten 
  • 2 Äpfel, in Stücke geschnitten 
  • 2 Pfirsiche, entsteint, in Stücke geschnitten 
  • 200 g Weintrauben, halbiert 
  • 4 EL grob gehackte Walnüsse  
  • 2 EL Zitronensaft 
  • 2 EL Orangensaft oder 2 EL Pflaumensaft 

Zubereitung: 

Obststücke und gehackte Walnüsse mischen.

Säfte als Dressing verrühren und über das Obst geben. 

Italienische Sommer-Erfrischung

Caffè Shakerato

Zutaten: 
Für eine Tasse Caffè

  • 1 Tasse Espresso
  • 2 TL Rohrzucker
  • 3-4 Eiswürfel

Zubereitung: 

Den frisch zubereiteten Espresso zusammen mit Zucker und Eiswürfeln in einen Cocktail-Shaker oder ein ähnlich gut verschließbares Gefäss geben und etwa eine Minute kräftig schütteln, sodass die Eiswürfel in kleine Stücke zerbrechen. In ein Glas umfüllen und eiskalt genießen.